Das Leben kann so schön sein !

Ab und zu muss ich den Dom in Köln sehen.

Es gibt auch für mich nachdenkliche Tage.

Ein bisschen Orient.

Das ist Krefeld, der Stadtwald im Winter.

Ein Selfie

 

 

Motto         von      Heidelore Melchert
 
Immer optimistisch, eben eine Rheinländerin.

 

 
Im tiefsten Rheinland wurde ich 1948, in Köln-Nippes geboren. 

Schon früh wußte ich, das ich unbedingt Etwas mit Malen und Farben

tun wollte.

Kein Zeichen-Block war vor mir sicher.

Aber erstmal mußte ich natürlich zur Schule gehen.

Meinen Abschluss habe ich auf der Königen-Luisen-Schule gemacht.

Mittlere Reife, für mehr reichte meine Geduld damals nicht.

Auch meine Eltern, wie das mit Eltern so ist, wollen für Ihre Kinder 

immer das Beste. 

Und so sollte ich auf keinen Fall, nach meinem Wunsch einem Künstler-

Dasein nachgehen.

Grafik Designerin oder Goldschmiedin werden.

Nein, ich ging zur Post,

genauer gesagt zum Postscheckamt Köln. 

Hier war es eigentlich ganz lustig, aber gefordert war ich nicht.

Trotzdem wurde ich Beamtin und durch meinem Umzug nach Berlin,

arbeitet ich auch dort in der Datenverarbeitung bei der Post.

Das war es aber nicht.

Ich meldete mich zur Begabten-Aufnahme-Prüfung der Kunsthoch- Schule  Berlin an. Und Sie nahmen mich.

Eine glückliche Zeit, Malen, Zeichen, Farbenlehre.

Stoffdruck wurde mein Hauptfach.

Die Prüfung bestand als Mutter mit einem Baby.

Hochschulreife, Designerin und Mutter. 

Nicht leicht, alles unter einen Hut zu bringen.

Der Umzug nach Krefeld brachte mich mit Frauen in Kontakt, die

ebenfalls unbedingt mehr tun wollten, als nur Mutter zu sein.

So waren wir emanzipierten Frauen eben damals.

Wir gründeten die Künstlergruppe "Das Ofenrohr" und ich erwarte

nicht, das Sie diese Gruppe kennen.

Es folgten viele fröhliche Gemeinschafts- Ausstellungen.

Und wie selbstverständlich meine Einzel-Ausstellungen in Düsseldorf,

Krefeld und Umgebung.

Neue Menschen bringen neue Idee.

Und Jugendstil wurde ein Thema und die farbensprühenden Leuchten

von Louis Comfort Tiffany berührten mich besonders.

Reisen in die USA und Besuch der Museen waren genau das Richtige für

mich.

Es kam wie selbstverständlich der Sprung zu Allem was mit Tiffany

zu tun hat.

Das Jahr 1998 war besonders erfolgreich. Ich wurde staatlich

anerkannte Künstlerin und im Mai von der IHK-Niederrhein zur

öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen ernannt.

Für die Tiffany-Technik und den Kunstbereich der um 1900.

Die Gründung des Ladens in St. Tönis war ein großer Erfolg. 

Viele Menschen begeisterten sich hier in Kursen für die Glaskunst und

wurden Hobby- Glaser.

Aber wie des Leben so spielt, gab es auch hier Veränderungen.

Und auch einen neuen Geschäfts-Namen : Glas Point

Ein Umzug nach Krefeld brachte mich zurück zu den Wurzeln.

 Und wie geht´s weiter ? Schaun wir mal...

 Dies und Das !

Die ganze Lebens-Pallette bereits absolviert. Hoch und Tiefs
  
überstanden. Immer noch neugierig auf Neues!
 
Jetzt heute, bin ich Etwas ruhiger geworden. Und von ganzem Herzen
 
Mutter, Oma und Lebensgefährtin von einem tollen Mann, einem
 
begnadetem Handwerker!
 
Also langweilig wird es nicht mit mir.
 
Ich freue mich auf Ihren Besuch, Ihre Fragen und Wünsche.
 
Ihre Likes auf dieser Homepage und vielleicht auch eine Nachricht im 
 
Gästebuch.
 
Gerne erfülle Ich Ihre Wünsche!
 
Ihre Heidelore Melchert